Sponsoring

Auch im Jahr 2017 konnten wir mehrere Sportler in der Region unterstützen.

 

Dies waren zum einen die Handballerinnen der B-Jugend II der SG HV Chemnitz 2010,

sowie das Nachwuchstalent im Diskuswerfen Maximilian Klaus vom LAC Erdgas Chemnitz.

 

 

 

 

 

Werfer des LV 90 Erzgebirge will in Lars Riedels Fußstapfen treten (Artikel aus der Freien Presse im Sommer 2014)

 

Wie der Olympiasieger stammt auch Maximilian Klaus aus der Zwickauer Region. Mit dem Diskus verfolgt er nun ebenfalls hohe Ziele - unterstützt von einem Ex-Trainer, der zum Sponsor wird.

 

Thum - In gewisser Weise sind für Maximilian Klaus Vergangenheit und Zukunft aufeinandergetroffen. Anlässlich des 3. Werfertages seines Heimatvereins SV Rotation Langenbach kehrte der U-20-Diskuswerfer vom LV 90 Erzgebirge zum Saisonabschluss dorthin zurück, wo seine sportliche Laufbahn vor fünf Jahren begann. Obwohl es sich um ein kleines Meeting handelte, schaute mit Lars Riedel ein prominenter Zuschauer vorbei. Grund: Auch der aus Thurm stammende fünffache Diskuswurf-Weltmeister und Olympiasieger wurde vom Langenbacher Trainer Gunter Schmidt entdeckt. Genau wie Klaus, der künftig in die Fußstapfen seines Idols treten will und internationale Erfolge anstrebt.

„Für mich zählt nur die U-20-Europameisterschaft 2015 in Schweden. In meinem Kopf ist alles auf die EM ausgerichtet", sagt der 18-Jährige, der schon zweimal bei Titelkämpfen auf hoher Ebene dabei war. Aber anders als bei der U-20-EM 2013, als er Achter wurde, und der U-20-WM in diesem Jahr (Platz 12) hat der LV-90-Athlet im kommenden Jahr das Podest im Visier. „Ich will dort eine Medaille holen", sagt der Sportgymnasiast, der für dieses Ziel andere Wettkämpfe in den Hintergrund rückt. So wird die anstehende Hallensaison für ihn nur kurz ausfallen: „Bis auf die Deutsche Meisterschaft und eventuell einen Länderkampf ist nichts geplant." Stattdessen zieht der gebürtige Zwickauer, der in Obercrinitz aufgewachsen ist, die Vorbereitungsphasen für Ausdauer und Maximalkraft in die Länge: „Das soll mir helfen, in der langen Freiluftsaison die Spannung bis zum Schluss hochzuhalten."

 

Auch körperlich will der 1,93-Meter-Hüne zulegen. Aktuell wiegt er „nur" 105 Kilogramm. Um optimale Verhältnisse zu schaffen, „müssen da noch einige Kilogramm Muskelmasse draufgepackt werden". Natürlich kommt das Abitur nicht zu kurz, geht es doch in der 13. Klasse um die endgültige Note. Doch Training ist für den deutschen U-20-Meister und sächsischen Landesrekordhalter (61,35 m) das A und O. Bei der Finanzierung von Ausrüstung, Ernährung und Reisen baute er bislang stets auf die Unterstützung seines Vereins und der Sporthilfe über den DLV. „Und natürlich gibt es ja noch meine Eltern", ergänzt Klaus schmunzelnd. Doch an die muss er sich künftig seltener wenden, denn sein ehemaliger Trainer Heiko Querner greift ihm nun finanziell unter die Arme.

 

Ab September stellt der 48-Jährige, der eine Firma für Abwasser-Baustoff-Systeme betreibt, pro Monat 250 Euro als Privatsponsor zur Verfügung. Bei seinem einstigen Schützling sieht Querner das Geld in guten Händen: „Max ist ein absolut bodenständiger Typ und nicht abgehoben - trotz seiner rasanten Entwicklung, die ihn in wenigen Jahren in die nationale Spitze führte." Charakterlich wie sportlich ist der Chemnitzer von „einem der größten deutschen Diskus-Talente" überzeugt. Ihn auf dem Weg zur angestrebten EM-Medaille zu unterstützen, sei quasi eine Selbstverständlichkeit.

 

Mit seinem sozialen Engagement will Querner womöglich auch andere Unternehmer für ähnliche Projekte begeistern, zumal er als ehemaliger Leistungssportler weiß, wie schwierig der Weg sein kann. „Im Jugendbereich habe ich mit dem Diskus zwar einige Medaillen bei DDR-Meisterschaften gewonnen, aber zur Junioren-DM fehlten ein paar Zentimeter", erzählt er. Auch später als Anschieber im Bobsport blieb ihm der ganz große Wurf versagt, obwohl die erste Saison mit dem Gewinn des Junioren-WM-Titels im Vierer hoffen ließ. „1988 war aus politischen Gründen Schluss", erzählt Querner, der 2012 immerhin als Senior Vize-Weltmeister im Diskuswerfen wurde. Maximilian Klaus will er bereits in jungen Jahren zu solchen Erfolgen verhelfen.

 

Wir wünschen allen Sportlern maximale Erfolge!